Naturpfad

Abschied von Pokhara

Nun geht es nach Galeshwor, unserem Ausgangspunkt zum Trekking. Kurz nach dem Ortsende, an der höchsten Stelle der Strecke haben wir außer einem super Ausblick auf Pokhara und dem Phewa See, unzählige Gleitschirmflieger, die dank der thermischen Verhältnisse ideale Bedingungen vorfinden.


Now we are going to Galeshwor, our starting point for trekking. Shortly after the end of town, at the highest point of the route we have a great view of Pokhara and the Phewa lake, countless paragliders, which find ideal conditions thanks to of the very good thermal conditions.



2 thoughts on “Abschied von Pokhara

  1. Chris

    Wie immer tolle Eindrücke aus einem wunderbaren Land.
    Das Foto mit dem Verkehrsstau unter Palmen erinnert an die Karibik, da ist es ähnlich.
    Dort ist auch die Hupe sehr wichtig, vor den Kurven wird als Warnung immer gehupt, das funktioniert super.
    Ich habe ja den Eindruck, dass die Menschen in eher ärmeren Ländern wesentlich freundlicher und sozialer sind als in unserer konsumgetriebenen Gesellschaft.

    1. gerhard Post author

      Das mit der soziale Kompetenz ist sicher in jedem Land anders, es gibt aber auch viele sehr arme Länder, in denen von sozialem miteinander nicht viel zu spüren ist. Konsumorientierte Gesellschaften haben schon Probleme mit dem Teilen, da stimme ich Dir zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: