Naturpfad

Der Fuchsbau



Vor ein paar Tagen hat mich meine Neugier zu einem Fuchsbau geführt. Zuerst sah ich nur eine interessante Felsformation, beim näher kommen schauten mich zwei kleine Füchse aus der Deckung an. Bin dann nicht näher herangegangen, weil ich sie nicht unnötig verscheuchen wollte. Am kommenden Tag versteckte ich mich mit Kamera in der Nähe, hatte jedoch nur kurzzeitig einen gesehen, ohne Möglichkeit zum Fotografieren. Als ich ging, befestigte ich noch eine Wildkamera in der Nähe.
Bisher habe ich jedoch nur sehr wenig Material sammeln können, entweder war der Akku vorzeitig leer, oder die 30 Minuten Filmzeit waren erreicht und die Kamera schaltete sich ab.
Das mit den 30 Minuten habe ich gelöst, für die eine Kamera gab es einen Software-Hack im Internet und die zweite Kamera habe ich mit einem Videorecorder verbunden. Das Problem mit der Stromversorgung habe ich mit Akku-Packs gelöst.
Durch die Wildkamera habe ich jetzt auch das Verhalten der Tiere kennen gelernt und weiß, wann die beste Zeit vor Ort ist. In der Nacht sind sie am aktivsten. Jetzt brauche ich nur noch regenfreie Stunden, da mein technischer Aufbau recht empfindlich ist.


A few days ago my curiosity led me to a fox den. At first I only saw an interesting rock formation, but as I came closer two small foxes looked at me from the cover. Then I did not go closer because I did not want to scare them away unnecessarily. The next day I hid with my camera close by, but had only seen one for a short time, without the possibility to take a picture. When I left, I fastened still another wild camera in the proximity.
But so far I could only collect very little material, either the battery was empty prematurely, or the 30 minutes of film time had been reached and the camera switched off.
I solved the problem with the 30 minutes, for one camera there was a software hack in the internet and the second camera I connected to a video recorder. The problem with the power supply I solved with battery packs.
Through the wild camera I now also learned about the behaviour of the animals and know when the best time is on site. They are most active at night. Now I only need rain-free hours, because my technical setup is quite sensitive.


16 thoughts on “Der Fuchsbau

    1. gerhard Post author

      Danke, ich gehöre zu den Menschen, die nicht so schnell aufgeben und in den meisten Fällen gibt es Lösungen.
      Liebe Grüße
      Gerhard

  1. babs

    super das bild! weiss auch wo es baue hat, finde es aber anstrengend dort so lange auszuharren. viel glück für die nächsten bilder.
    babs

    1. gerhard Post author

      So lange bin ich dort auch nicht, die Wildkamera hängt da seit Tagen, die erledigt das für mich. Die beiden Male als ich für jeweils zwei Stunden da war, haben kaum Material gebracht, aber bei jedem Besuch habe ich wieder neue Ideen, wo und wie ich die Kameras platzieren kann. So eine bewegliche, ferngesteuerte Kamera wäre da von Vorteil.
      Liebe Grüße
      Gerhard

  2. Edith Hornauer

    Daumen hoch!!! Suuuper!!! Deine technischen Tricks haben sich bewährt.
    Herzlichst, Edith

    1. gerhard Post author

      Danke, bei solchen Aktionen muss man wohl immer mit Tricks abreiten und Spaß macht es auch.
      Liebe Grüße
      Gerhard

    1. gerhard Post author

      Danke, aber die Ideen kommen bei mir nur, weil ich auch keine Geduld habe, ewig im Gebüsch zu liegen.

  3. Monika

    Feines Füchschen! Und ein tolles Video, eine super Idee mit der Wildkamera, weil, wie du ja auch schreibst, Füchse nachtaktiv sind. Nun bin ich sehr gespannt, wie es mit den Füchsen weiter geht und drück dir fest die Daumen, daß alles so klappt, wie du es haben möchtest und dir vorstellst!
    Komm gut wieder in die neue Woche und hab eine schöne, bleib gesund und liebe Grüße
    Monika.

    1. gerhard Post author

      Ob das alles so funktioniert, wie ich es gerne hätte – mal abwarten, Zurzeit regnet es sehr viel und ich werde wieder experimentieren (Regenschutz für Kamera). Auf jeden Fall habe ich eine Menge Freude beim Beobachten und lerne eine Menge dazu.
      Liebe Grüße
      Gerhard

  4. Chris

    Gerhard, eine tolle Herausforderung für Dich wäre das Filmen einer Wildkatze (z.B. im Nationalpark Hardegg).
    Die versuchen das ja selbst mit Lockstäben/Wildkameras.

    1. gerhard Post author

      Ich suche wieder den Luchs, das ist näher und schwierig genug
      Liebe Grüße
      Gerhard

    1. gerhard Post author

      Material habe ich einiges zusammen, brauch nur noch Zeit, daraus eine kleine Geschichte zu machen.
      Liebe Grüße
      Gerhard

Schreibe einen Kommentar zu Monika Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: