Wenn man nach unten schaut

Die Vielfalt am Boden ist riesig. Es eröffnet sich eine ganz andere Welt, als die gewohnte. Tümpel, Moos und Moder Ohne all dies gäbe es auch keinen Wald. Das verrottende Geäst, die Wurzeln, Blätter und Nadeln bieten die Grundlage für neues Leben. Es gibt keinen flecken am Boden, der nicht von irgend welchen Lebewesen bewohnt […]

weiter lesen

Die Rosenburg

Sommernachtskomödie Amadeus Antonio Salieri, gefeierter Opernkomponist und Hofkapellmeister Kaiser Josephs hadert mit Gott. Mozart, ein Kindskopf und Flegel, scheint ein von Gott auserwähltes Genie zu sein, während Salieri, trotz aller Kunstfertigkeit, durch Mozart in sich das Mittelmaß erkennen muss. Er entschließt sich, Mozart an allem zu hindern, was ihn zur gesellschaftlichen Entfaltung bringen könnte, und […]

weiter lesen

Krause Ringdistel

Die Verbreitung der Krausen Distel erstreckt sich von Frankreich bis Norwegen, nach Süden hin bis Norditalien und Bulgarien, ostwärts bis zum Kaukasus und Sibirien sowie über die Mongolei bis China.Die Krause Distel wächst in Bachstaudenfluren an Feld-, Wald- und Straßenrändern, auf Bahngelände und Schuttplätzen, sowie an offenen, gestörten, stickstoffbeeinflussten Flächen. Sie gedeiht auf frischen bis […]

weiter lesen

Drüsen-Springkraut, Indisches Springkraut

Das einjährig wachsende Drüsen-Springkraut stammt aus Indien und dem Himalaja. Es breitet sich stark über Samen aus. Massenbestände wachsen an Fluss- und Bach-Auen, wo es sich gegenüber heimischen Arten durchsetzen kann.Ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde das Drüsen-Springkraut in österreichischen Gärten wegen seiner attraktiven Blüten angepflanzt. Auch als Bienenweidepflanze wurde es gerne gepflanzt. […]

weiter lesen

Rothalsbock

Rothalsböcke ernähren sich von Pollen und Blütenteilen wie den Staubgefäßen, Stempeln oder Blütenblättern von Dolden- oder Korbblütlern. Die tagaktiven Käfer fliegen von Juni bis September. Die Tiere sind auf waldnahen Wiesen und auf Lichtungen auf Dolden- und Korbblüten zu finden. Ferner kann man sie auf Totholz wie Baumstümpfen von Nadelhölzern antreffen. Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich […]

weiter lesen

Wieder in der Natur

Nachdem ich in der letzten Tagen sehr viel vor dem PC saß, endlich wieder Zeit die Natur zu genießen. Nach wenigen hundert Metern ist man hier bereit in der Natur, dann noch ein Stück und die Welt fühlt sich schon viel besser an. Der Körper freut sich, nicht mehr in der starren Sitzhaltung auszuharren zu […]

weiter lesen